Geschichte von Oman

Die Historischen Epochen von Oman

Die arabische Halbinsel ist berühmt für ihr trockenes und trostloses Klima und darüber hinaus seit den alten Zeiten eine bedeutende Siedlungsregion.

In der Bronzezeit von Umm-an-Nar besiedelt, waren die wichtigsten Handelspartner der Region die Sumerer im heutigen Iran und die Siedler im damaligen Indus-Tal dem heutigen Pakistan.

Im dritten Jahrtausend v. Chr. War das Gebiet, das den nördlichen Teil des Sultanats Oman umfasste, als Magan bekannt. Die wenig bekannte Kultur von Magan, gewann in der Bronzezeit, dank seiner reichen Kupfervorkommen, eine wichtige Komponente in der Herstellung von Bronze. In seiner Blütezeit exportierte Magan bis zu 4000 Tonnen Kupfer.

Auch heute sieht man in den Felsformationen einen reichlichen Anteil von Kupfer an der grünlich schimmernden Farbe.

Im 18. Jahrhundert v. Chr. Gab es einen massiven Rückgang des Magan-Kupferhandels, da die Handelswege verlagert wurden, um Kupfer aus Zypern zu beziehen.

Im 6. Jahrhundert n. Chr. Eroberte das persische Reich die Küsten von Oman. Der Stamm der Azd aus dem Jemen stürzte schließlich die Perser und blieb bis zum Ende des 7. Jahrhunderts an der Macht.

Bahla & Nizwa – Hauptstätte des Omans

Muslimische Araber, begleitet vom Begleiter des Propheten (Friede sei mit ihm) Amr ibn al-As, eroberten während der Herrschaft des Stammes der Azd die omanischen Gebiete.

Über mehrere Jahrzehnte hinweg war das omanische Land Teil der Umayyaden und Abbasiden-Kalifen, die die Welt von Bagdad bis nach Ostafrika beherrschten.

Schließlich begannen die Anhänger der Ibadi-Bewegung, ihre unabhängigen Imamate in den omanischen Ländern zu bilden.

Nach einem längeren Machtkampf verloren die regierenden Imame ihren Einfluss auf die Nabhani-Dynastie, die 1180 den Oman wiedervereinigte und Bahla zur Hauptstadt erklärte.

Die Ländereien unter der Nabhani-Kontrolle wechselten häufig, da ihr Reich ständig von persischen Eindringlingen angegriffen wurde.

Am Ende der Nabhani-Dynastie übernahmen die Perser erneut die Kontrolle über die Küstenregionen, doch konnten sie dieses Mal nicht lange halten, als die Portugiesen 1507 Muskat einnahmen und die Kontrolle übernahmen

Nizwa war bis zum 12. Jahrhundert Hauptstadt des Omans, danach bekam Bahla diese Rolle und im 17. Jahrhundert,  in der Yaruba-Dynastie Zeit war sie zeitweise wieder Hauptstadt, bis Muskat als Hauptstadt gewählt wurde.

Die moderne Ära

von Oman beginnt im 16. Jahrhundert, als die portugiesischen Invasoren begannen, Siedlungen in der Region zu bauen.

Wie bei ihren anderen Kolonien mussten sich die Portugiesen jedoch den Gefahren der Osmanen, der Engländer, der Perser und der Holländer stellen.

Schließlich verloren sie den arkanischen Besitz an die Yaruba, die dann eine herrschende Dynastie über einen vereinigten Oman bildeten .

Die Yaruba brachten der Region Wohlstand, der weitgehend auf dem Sklavenhandel zwischen Ostafrika und der East India Company basierte.

Nach Jahren des Bürgerkriegs kamen die heutigen Herrscher, die Said-Dynastie, 1746 an die Macht. Ein Vertrag, der 1798 zwischen dem Sultan von Oman und der Ostindischen Kompanie unterzeichnet wurde, brachte Oman unter britische Herrschaft. Dies gilt als eine der erfolgreichsten Zeiten in der Geschichte des Landes.

Diese Zeit endete mit dem Tod von Sultan Said, der das Land in Erbschaftsstreitigkeiten zwischen seinen beiden Söhnen warf.

Schließlich wurde das Sultanat 1856 in Oman und Zanzibar aufgeteilt. Die Öffnung des Suezkanals zu den ersten Dampfschiffen führte in Oman aufgrund des Wegfalls von Seehandelsrouten zu einem extremen wirtschaftlichen Niedergang.

Dieser Rückgang warf Oman weitgehend in Isolation bis 1970, als der Sultan von seinem Sohn Qaboos bin Said al Said abgesetzt wurde.

Sultan Qaboos – geehrt von den Omanis

Der neue Sultan führte drastische wirtschaftliche und soziale Veränderungen in das Land ein und zog es von der geschlossenen Gesellschaft seines Vaters weg.

Die meisten dieser Reformen waren möglich aufgrund der Einnahmen aus riesigen Ölreserven im Oman.

Durch die Modernisierung der Infrastruktur, des Bildungs- und Gesundheitssystems hat Sultan Qaboos bei seinen Leuten einen guten Ruf für seine Dienste im Land eingebracht.

die Herrscher des Omans :

Sultane von Zansibar

LEAVE COMMENT

×
Wilkommen

Wenn Sie Fragen haben schicken Sie mir bitte eine Nachricht